AUS DEUTSCHER SICHT- Sri Lanka mit eigenem Fahrer

DSC00932 SriLanka_Nuga_008SriLanka_Nuga_010  Hallo für all jene, die eine Sri Lanka Rundreise mit eigenem Fahrer machen möchten. Wir möchten Euch hier über einige Fakten zum Thema privater Chauffeur für Sri Lanka informieren.

So versteht Ihr besser, woher die großen Preisunterschiede bei den diversen Anbietern für individuelle Sri Lanka Rundreisen mit privatem Fahrer kommen. Doch zuerst:

Vor- und Nachteile einer privaten Sri Lanka Rundreise mit eigenem Fahrer:

Es gibt nur einen Nachteil: natürlich ist es wesentlich teurer als auf eigene Faust mit Bus und Bahn zu reisen!!

Aber alle Vorteile liegen ansonsten auf der Hand:

* Ihr braucht den wirklich chaotischen (Links)Verkehr, der keine Regeln kennt, nicht zu fürchten. Selbst Reiseführer wie der Lonely Planet raten vom Selberfahren ab.

* Ihr erfahrt viel über Land und Leute, denn Ihr könnt Euren privaten Chaffeur alles  fragen, was Euch auf dem Herzen liegt, er wird alles gerne erläutern. Zudem habt Ihr mit ihm auch gleich Euren Dolmetscher mit an Bord, wenn Ihr in näheren Kontakt mit den Locals kommen möchtet

* Ihr habt mit Eurem eigenen Fahrer in Sri Lanka auch einen doppelten Boden an Sicherheit, falls Ihr mal krank werdet oder sich andere, unvorhersehbare Ereignisse einstellen. Er wird Euch – mit Nuga und Marion als 24/7 backoffice – überall “raushauen”

* Ihr reist sehr bequem mit normalem Gepäck/Koffern, denn es ist viel Platz in Eurem Wagen – Ihr müsst Euch nicht auf einen Rucksack beschränken, wir haben zahlreiche Wagen zur Auswahl

* Ihr kommt an die entlegensten und schönsten Plätze, wo Euch kein Bus und kein Zug hinbringen könnte und bekommt jede Menge Geheimtipps.

 

Woher kommen die z.T. erheblichen Preisunterschiede für Sri Lanka Rundreisen mit eigenem Fahrer?

Fahrer, die mit dem eigenen Wagen unterwegs sind – wie Nuga  und die übrigen Fahrer des Nugadhenitours – Teams, – fahren bewiesenermaßen sehr viel vorsichtiger und umsichtiger als die, die als (angeheuerte) Fahrer, oft für kleines Geld, für wechselnde Auftraggeber unterwegs sind. Auf sein eigenes Auto passt man halt einfach besser auf – und somit auf die Kunden, die darin sitzen!

Bei den bislang hohen Touristenzahlen auf der Insel kam so mancher, der einen Führerschein hat, auf die Idee, sich einen Wagen zu mieten, sich eine Homepage aufzusetzen und sich als privater Fahrer für individuelle Sri Lanka Rundreisen zu verdingen……Solche Leute fahren oft für kleines Geld – und das alleine schon sollte Euch stutzig machen. Sie haben meist nicht die Tourist-Chauffeur- Lizenz, sie haben keine Erfahrung im Fahren und keine Expertise bei den Sehenswürdigkeiten, sie kennen keine Hotels, kennen die Unternehmungen nur vom Hörensagen, haben keine Geheimtipps auf Lager – vor allem sind sie nicht in der Lage, spontan umzudisponieren, wenn dies wegen des Wetters oder aufgrund von besonderen Umständen einmal nötig sein sollte. Falls da mal der Kühler kocht, hängt ihr fest…

Wir aber haben genügend Ersatzwagen und Ersatzfahrer, um Euch im Falle eines Falles, direkt weiter zu bringen.

Wie auch bei uns in Deutschland, kostet es daher etwas mehr, mit Privatfahrern durch Sri Lanka zu fahren, die eigene, gut gepflegte Autos haben, als mit Fahrern in alten oder geliehenen Wagen.

Bei deren Dumpingpreisen machen wir nicht mit, denn wir sind überzeugt:

Qualität hat ihren Preis!

Für uns ist zudem wichtig, dass unsre Fahrer auch Guides sind, dh. Eure Reiseleiter, die mit vielen Tipps und Informationen zu Eurer Seite stehen. Mit Marion als deutschem backoffice habt ihr zudem 24/7 einen deutschen Ansprechpartner in Notfällen.

FAIRNESS als Arbeitgeber, NACHHALTIGKEIT und SOCIAL RESPONSIBILITY sind bei uns nämlich keine Schlagwörter, sondern gelebte Firmenphilosophie.

Um die besten Fahrer mit langer Erfahrung als Touristenchauffeur und Guide für unser Team zu bekommen, zahlen wir mit die höchsten Löhne auf der ganzen Insel. Und wir helfen unsren Fahrern finanziell weiter, wenn sie ein Kind bekommen, krank werden oder ein Haus bauen.

Wir haben auch eine offizielle Business Registration in Sri Lanka – also quasi eine Gewerbeanmeldung – und sind so eine offizielle Firma, die Steuern zahlt – hier wie da. Beileibe keine Selbstverständlichkeit in Sri Lanka, der Hochburg des informellen Gewerbes…

Bitte bedenkt auch, dass viele der billigeren Mitbewerber ihr Geld hinterher an Euch verdienen, bei den Hotels beispielsweise oder mit den berüchtigten Kommissionsgeschäften. Das gibt es bei uns nicht!

Wir lehnen es ab, in Kommissionsläden zu fahren

Bei uns geht es nur in den Spicegarden, um die Erklärungen mitzunehmen, um den Shop machen wir dann einen großen Bogen. Unsere Guides haben es aufgrund ihrer ordentlichen Löhne bei uns eben nicht nötig, noch Geld nebenbei in diesen Läden – und an Euch – zu verdienen.

Bei uns zahlt Ihr einen fairen Preis für unsre guten Leistungen und unsere hohe Servicequalität. Dies ist eine saubere, transparente Kalkulation – für beide Seiten und von Anfang an!

Nuga und alle im Team sprechen gut Englisch

Das ist sehr wichtig, gerade, wenn man einmal extra Wünsche hat, etwas nicht so klappt, wie es geplant war oder wenn es einen Notfall gibt. Hier ist es unabdingbar, dass man sich mitteilen kann und dass ihr dann in Eurem privaten Fahrer einen Dolmetscher habt, der jedem Doktor, jedem Wanderführer oder Ranger oder jedem Hotelmanager Eure Wünsche oder Probleme in Sinhala verklickern kann. Auch dies sollte für Euch ein wesentliches Kriterium sein, wenn Ihr die Angebote verschiedener Fahrer vergleicht.

Nuga und alle unsere Guides sind exzellente, vorsichtige Fahrer, deren Autos immer bestens in Schuss und aus diesem Grund auch sicher sind. Reifen und Öl werden so oft gewechselt, dass wir Deutschen nur ungläubig den Kopf schütteln. Wer wechselt hier alle 5.000 km Öl, Öl- und Luftfilter und stets nach 30.000 km den kompletten Reifensatz?? Unsere Wagen gehen nach jeder Sri Lanka Rundreise in den Service.

Bedenkt all dies bitte, wenn Ihr Euch über die Preisunterschiede bei Sri Lanka Rundreisen mit Privatfahrern wundert.

Wir wollen gut, nicht billig sein!

 

Nuga und Marion, ein eingespieltes Team für eine private Sri Lanka Rundreise mit eigenem Fahrer

Seit 8 Jahren schon macht Marion die gesamte Reiseplanung aus Düsseldorf, in engster Abstimmung mit Nuga. Das hat für Euch den Vorteil, dass Ihr auch alles telefonisch mit Marion abklären könnt, was Euch an Fragen unter den Nägeln brennt. Nuga bucht dann die Hotels und teilt zusammen mit Marion die Fahrer ein.

Für unsere Kunden, die im Umkreis von Düsseldorf wohnen, bietet Marion einen Infonachmittag bei ihr zu Hause an. Sie kennt Sri Lanka wie ihre Westentasche und die Hotels, die wir vermitteln, hat sie selbst erprobt, die Safaris, die wir empfehlen, selber gemacht, die Wandertouren selber erlaufen – sie vermittelt Euch nichts, was sie nicht selber mit Nuga gemeinsam erkundet hat.

Selbstverständlich, dass Nuga und unsere anderen Fahrer die Highlights einer klassischen Rundreise in Sri Lanka aus dem FF kennen. Nuga und alle anderen im Team kennen in Sri Lanka auch abseits der normalen Touristenpfade alle Orte, die man sich ansehen sollte. Wir haben viele Geheimtipps, off-the-beaten-tracks, parat. Was Nuga und unsere Fahrer in Sri Lanka nicht kennen, muss man dann auch nicht gesehen haben. Wenn unsere Fahrer mit Euch auf Rundreise sind, ist Nuga dabei stets und rund-um-die-Uhr deren backoffice.

 

Was ist ein bei Sri Lanka Rundreisen der Unterschied zwischen “Fahrern” und “Guides” bzw “Driverguides”??

Nuga selber ist als “Tourist Chauffeur” für Sri Lanka behördlich anerkannt und die meisten unserer Fahrer ebenfalls. Damit sind sie genau genommen Driverguide, nicht reiner Fahrer. Das ist so eine Mischung zwischen Reiseleiter und Fahrer und unsere Fahrer sehen sich selber auch daher eher als Guides, denn als Driver.

Dies bedeutet, dass sie im Gegensatz zu den vielen anderen Mitwettbewerbern eine besondere Ausbildung als Touristenfahrer durchlaufen haben und über viele Jahre Expertise im Tourismus verfügen.

Wir haben auch Fahrer ohne diese Lizenz, aber diese durchlaufen bei Nuga und Marion zuvor einen Herz-und-Nieren-Test und müssen zudem jahrelange praktische Erfahrungen in anderen Unternehmen als Touristenfahrer nachweisen können – sonst haben sie bei uns keine Chance auf einen Platz im Team.

Dazu im Gegensatz verfügen einfache Fahrer, Driver,  meist über keine guten Englischkenntnisse, sie kennen nicht die Hidden Champions der Insel, haben keinen Plan B für Regentage, wissen nicht, welche Jeepfahrer bei den Safaris vertrauenswürdig und erfahren sind, sie kennen nicht die besten Zeiten für die Besichtigungen, sie fahren Euch halt nur von A nach B.

Es bedeutet, dass unsre “Driverguides” eben sehr viel mehr sind als Fahrer, sie sind Guides – Reiseleiter –  mit viel Wissen um Land und Leute, die sich um eure Aktivitäten vor Ort kümmern, immer mal ein Ausweichhotel parat haben und vor allem gutes Englisch sprechen. Sie guiden euch eben bei Eurer privaten Rundreise durch Sri Lanka.

Dann gibt es in Sri Lanka an den Sehenswürdigkeiten noch die sog. “Site Guides” oder “National Guides”, das sind die, die eine Prüfung abgelegt haben, um euch die Sehenswürdigkeiten zu erklären und die alle Jahreszahlen im Kopf haben…von Parakramabahu V. bis zu Devanampia Tissa I.

 

Was wir von Euch brauchen, bevor wir mit der Organisation Eurer privaten Sri Lanka Rundreise loslegen ist:

* eine Idee, was Ihr sehen wollt: Kultur, Natur, Abenteuer bzw. dies in welcher Mischung – oder ob Ihr schon genau wisst, wohin die Reise gehen soll

* eine Idee ob Ihr authentische, saubere, gut kochende, schöne, einfache, idyllisch gelegene Guesthouses möchtet oder den Komfort und den Pool eines Sternehotels

* Eure Reisedaten

* eine kurze Idee dazu, ob Ihr es lieber langsam angehen lassen wollt oder ob Ihr hartgesottene Backpacker seid, die um 2:00 nachts auf den Heiligen Berg klettern, nur um am nächsten Tag morgens raften zu gehen und am Nachmittag noch einen Tempel zu besichtigen.

Wir mailen Euch dann unsre Preise zu, dazu bekommt Ihr unsre Hotelvorschläge. Wir empfehlen meist Halfboard (HB= Halbpension), denn außer in den Strandregionen ist es nicht so, dass man abends noch irgendwo hin bummelt, um essen zu gehen, sondern sich statt dessen in seinem Urwaldhotel bekochen lässt oder hoch oben in Kandy, fern vom Trubel der Stadt, lieber den selber mitgebrachten Maniok vom Koch zu einem fabelhaften Curry zubereiten lässt.

Wir würden uns freuen, Euer privater Fahrer für Sri Lanka zu werden.

Das deutsche Team von Nugadhenitours!

Eure Marion